Die Schreibende in mir

Ich stelle den Wecker auf 15 Minuten und beginne mit einer Schreibübung zum Thema „Die Schreibende in mir“. Unüberarbeitet und frei von der Seele, teile ich nun mit dir, welch wunderschöne Person da in mir schlummert:

notebook-1405306_640.jpg

 

Die Schreibende in mir. Das ist die Person, die für meine ganzen Gedanken sorgt. Sie flüstert mir Flausen und Ideen ein, damit sie endlich aus mir heraus aufs Papier oder den Bildschirm gebracht werden. Sie gibt keine Ruhe bis ich auf sie höre. Eine hartnäckige Nuss!

Nachts wenn ich schlafe, erscheint sie sogar in meinen Träumen. Sie will mich wachrütteln. Nicht aus dem Schlaf, sondern aus dem wachen Schein-Zustand in dem ich mich befinde.Sie möchte, dass ich reflektiere, in mich gehe, den ganzen „Müll“ aus meinem Kopf schaffe. Sie will sich ausdrücken und brennt darauf, endlich zu Wort kommen zu dürfen.

Die Schreibende in mir würde es sich am liebsten in einem Liegestuhl am Sandstrand gemütlich machen. Sie blickt in die Ferne, über die Weite des Meeres und lässt sich den leichten Windhauch um die Nase blasen. So bleibt ihr Kreativsein im Fluß.

Sie ist verträumt, verspielt, tanzt gerne vor Freude. Ein junges Mädchen, das einen Rock trägt und unbeschwert, ganz beschwingt und leicht federnd hüpft. Sie hat Spaß in ihrem Tun und wenn sie schreiben darf, dann befindet sie sich innerlich in einem Raum der Liebe. Dort ist es ruhig und sie ist voll und ganz bei sich selbst.

Diese Schreibende in mir ist mitten im Wachstum. Noch ist sie ein Baby: neugeboren, unbeholfen, ängstlich. Sie lernt täglich so viel Neues dazu und ich hoffe, auch bald das Laufen. Sie soll mir nicht davon laufen, doch sie kann dafür sorgen, dass meine Finger laufen. Eine Tastatur ist dazu da, um „betippt“ zu werden.

Irgendwann wird sie erwachsen sein. Ein kleines Stück Kind soll jedoch in ihr erhalten bleiben. Vielleicht kann ich die ein- oder andere Schreibübung als Kindheitserinnerung nutzen und ihr später mal zeigen. Sie wird sicher sehr amüsiert darüber sein. Jeder fängt mal klein an und die Schreibende in mir will wachsen und lernen.

Sie ist stark und sie wird es schaffen. Sie wird ihren Traum, den sie zu meinem gemacht hat, wahr werden lassen. Sie wird ihr Buch „Burnout im Babyglück?“ erfolgreich auf die Beine bzw. in die Bücherregale stellen, und sie wird stolz sein und groß werden. Ich wünsche ihr alles Liebe auf ihrem Weg.

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Die Schreibende in mir

  1. Sehr schön, Susanne. Diese Schreibübungen von Paro Bolam sind wirklich klasse. Es tut so gut, dass du uns teilhaben lässt.
    Ich drücke dir die Daumen für dein Buch. Ich hatte auch mit Burn out zu kämpfen als ich eigentlich im Babyglück hätte sein sollen. Von daher bin ich äußerst gespannt darauf, es zu lesen.
    Herzliche Grüße
    Stefanie

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s